Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen

Der Blick auf diese Gemeinde führt nach Niedersachsen. Innerhalb des Landkreises Diepholz befindet sich der Flecken Bruchhausen-Vilsen, der vielleicht einigen Liebhabern von Museumeisenbahnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Dort befindet sich nämlich die erste Museumseisenbahn von Deutschland, die bereits seit dem Jahr 1966 in Betrieb ist.

Der Deutsche Eisenbahn-Verein ist seit dem Beginn der Aufnahme des Zugverkehrs für den Betrieb zuständig. Die Geschichte des Vereins beginnt mit der Gründung bereits im Jahr 1964. Das Ziel von vier Hamburger Freunden war es, ein lebendiges Freilichtmuseum zu gestalten, das für die Ewigkeit bleiben soll, wobei eine Kleinbahn im Mittelpunkt stehen sollte.

Und dieser Betrieb im Museum verläuft auch heute noch in der Regel an den Wochenenden im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 3. Oktober. Auf der Strecke von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf verkehren dann historische Fahrzeuge.

Natürlich wird auch regelmäßig an die Kinder gedacht. Schließlich gibt es regelmäßig Nikolaus-Fahrten, wenn die Adventstage zu einem Besuch einladen. Es besteht die Möglichkeit zum Besuch von Ausstellungsräumen, in denen die unterschiedlichsten Themen präsentiert werden. Vieles dreht sich dabei um die Kleinbahn. Doch lassen sich die vielen Fahrzeuge entdecken, wenn das Museum geöffnet ist. Die Sammlung besteht aus etwa 100 Fahrzeugen.

Wer in der Mobilität eingeschränkt ist, kann trotzdem einen Besuch einplanen. Es gibt einen Personenwagen mit Hublift.

.

.