Regelung Berlin-Pass

Eine der wichtigsten Aufgaben am letzten Tag eines Monats ist der Kauf der Monatskarte für den kommenden Monat. Ende Mai bin ich auf einen recht interessanten Sachverhalt getroffen, der mich doch etwas verwundert. Ich kaufe meine Karte gern gegen Bargeld. Wenn 27,50 einfach im Automaten hängen bleiben würden, wäre das derzeit extrem viel Geld, was verloren gehen würde. Bei der Bahn wollte ich dann meine Karte kaufen und sollte diese zunächst nicht erhalten. Grund: Von der Regelung mit der Verlängerung der Möglichkeit, die Monatskarte auch mit einem abgelaufenen Berlin-Pass zu kaufen, war dort nichts bekannt. Ich habe dem Mitarbeiter dann den Screenshot gezeigt, worauf dieser dann in seinem PC nachschaute und sich davon einen Auszug machte. Danach habe ich auch meine aktuelle Monatskarte erhalten.

Ja, es gibt etwas, was mich bei der zweiten Pressemitteilung stört.

Wie auf dem ersten Screenshot deutlich wird, ist die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin möglich – das heißt also, dass auch Fahrten mit der ODEG, der NEB, DB Regio und der S-Bahn erfolgen können. Hier ist noch einmal beschrieben, wer alles zum Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg gehört. Wenn ich von Änderungen im öffentlichen Nahverkehr erfahre, werde ich sie an dieser Stelle veröffentlichen.

http://modellbahnzauber24.de/die-grossen-vorbilder-die-deutsche-bahn/der-verkehrsverbund-berlin-brandenburg/

Wieso ist dann in der Pressemitteilung nur davon zu lesen, dass die Berliner Verkehrsbetriebe über diese Regelung, die nun bis 31.08.2020 gilt, informiert worden? Durchaus wäre meiner Meinung nach auch eine Information an Polizei und Bundespolizei sinnvoll, um gravierende Missverständnisse zu vermeiden.