Private Feiern

Mir wird es so wie vielen anderen gehen: Für das Jahr hatte ich ganz andere Pläne. So wollte ich auch einige Welterbestätten (es gibt 46 Stätten in Deutschland) in Deutschland anfahren, um mich weiter mit der Arbeit der UNESCO auseinander zu setzen. Durch meine Krebserkrankungen bin ich nicht mehr so flexibel. Dabei wollte ich meine Ausgangsposition durch ein Fitnesstraining verbessern. Damit hatte ich sechs Jahre lang schon einmal gute Erfahrungen. Gerade vermisse ich das Fitnesstraining auch sehr, da ich inzwischen fünf Monate trainiert habe und der bisher erreichte Erfolg seit zwei Wochen Geschichte ist. Aus gesundheitlichen Gründen bin ich auf viel Bewegung angewiesen, sodass ich jetzt versuchen muss, den Verlust des Fitnesstrainings aufzufangen. Nun habe ich inzwischen schon wieder mit Schmerztabletten angefangen, da das Training im Fitnessstudio unmöglich.

Es wird jetzt appelliert, dass private Feiern nicht stattfinden. Ist es möglich, dass man private Feiern verschieben kann, damit die Zahlen wieder runtergehen. In Berlin zeigt sich langsam eine Tendenz zur Abnahme der Zahlen. Das wäre schön, wenn es so weiter geht, damit die Menschen, die zwingend erforderlich auf ein Training im Fitnessstudio angewiesen sind, endlich wieder die Chance haben, etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Private Feiern kann man verschieben – Weihnachten ist nur einmal im Jahr und das für sehr viele Menschen am 24.12. Für viele Menschen geht dabei ein Traum kaputt, wenn sie Weihnachten nicht auf die erhoffte Weise feiern können – geschweige denn, dass sie an den Feiertagen – Fitnessstudios sind da manchmal auch auf – vielleicht nicht zum Training gehen können. Ein Nachlegen an Maßnahmen könnte möglicherweise auch dazu führen, dass Frankreich und Österreich bei ihren Maßnahmen nachziehen. Das sollte doch nicht das Ziel sein, dass sich länderübergreifende Beziehungen dadurch verschlechtern. .

Weihnachtsherzen und Sportlerherzen wären sehr dankbar.