Hinweis Erste und zweite Krebserkrankung – Family in Hamburg

Ich erinnere gern noch einmal an meine erste Krebserkrankung, da mein Vater Günter zwei Brüder (und eine Schwester) hat und ich somit noch vier Cousinen. Erste Schritte in soziale Netzwerke habe ich erst um das Jahr 2010 gemacht. Schon mit Rücksicht auf mein großes Umfeld bin ich daher kaum in Chaträumen zu erreichen. Vor allem distanziere ich mich ausdrück vom Skype-Namen „Freche Luna 66“ (rein zufällig mitbekommen, da wir kurzzeitig vernetzt waren – es ist eine Cousine von mir) beziehungsweise von den Aktivitäten, die über diesen Anschluss laufen!!! Und bitte beachten: nicht jeder hat die Zeit, mehrere Profile bei Facebook zu pflegen, weil es auch noch andere Dinge im Leben gibt, wie zum Beispiel mein Privatleben und meine fünf international ausgerichteten Domains, die Institutionen wie die UNESCO berühren. So weise ich an dieser Stelle auch nochmal daraufhin, dass ich nichts mit dem Profil einer Manuela Teuscher aus Dortmund zu tun hatte oder habe! Auch im Hinblick auf die Profile meiner Cousinen bitte ich die Zuständigkeit nicht bei mir zu suchen! Achtung: Mein Vater hatte mal Probleme mit seinen Eltern und daher eine Zeitlang keinen Kontakt zu seinen Eltern. Meine Cousinen haben jeweils mindestens zwei Kinder. Inwieweit meine Cousinen ihre Kinder oder Enkelkinder darüber informiert haben, dass deren Opa zwei Brüder und eine Schwester hat, ist mir nicht bekannt!

Beachtenswert sind die Nebenwirkungen wie von Tamoxifen und vom Chemobrain. Als sich die Nebenwirkungen meiner Krebserkrankungen noch nicht so gezeigt haben, musste ich einige Male früher von Arbeit gehen. Erforderlich war dies, weil ich eine Spritze alle vier Wochen bekam. Hier ist das Attest. Zu den Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen gehört Fatigue bei Krebs – das bedeutet chronische Müdigkeit: 

Das sich für einen Krebskranken die Welt komplett verändert, brauche ich wohl nicht betonen. Wahrscheinlich ist nicht jeder mit den Nebenwirkungen vertraut. Auf der Suche nach den Nebenwirkungen von Epirubicin habe ich diese interessante Aufstellung gefunden:

Nicht jedem fällt es auf Anhieb leicht, seine Krankheit in den Mittelpunkt zu stellen oder darüber zu reden. Die beiden Bilder zeigen die Kurzanamnese mit all den verschiedenen Medikamenten sowie eine Mammografie.

Im Rahmen der zweiten Krebserkrankung erhielt ich die Biophosphonattherapie. Vorher ist jedoch ein Zahnstatus erforderlich, der bei mir denkbar schlecht ausfiel. Es gab mehrere Entzündungen, so dass nur das Extrahieren der beschädigten beziehungsweise total entzündeten Zähne blieb. Erst nach dem teilweisen Abheilen war die Gabe der Biophosphonattherapie möglich. Gerade als meine Zahnärztin und ich dachten, die Behandlung wäre vorerst geschafft, brach mir noch ein Zahn ab. Über den bürokratischen erforderlichen Aufwand für diese Behandlung brauche ich wohl nichts erzählen, bis Anträge bewilligt sind. Für das erste ist die Behandlung für die nächsten Jahre abgeschlossen. Danke an mein Umfeld. Leider kann man gerade auch krankheitsbedingt nicht an allen Stellen aktiv sein und über die verschiedenen Behandlungswege informieren. (Weil ich davon las: Daten bei Facebook und Google haben kaum Aussagekraft. – Ansonsten bitte ich um Nachsicht. Ich hätte nämlich gern viel eher gewusst, dass vielleicht einige die Redlichkeit des Arbeitsvertrages im Architekturbüro als Sekretärin für eine Gruppe von Architekten in Zweifel gezogen hat. Zum Glück sind Arbeitsverteag und Zeugnis nun auch schon eine Ewigkeit online.

Weshalb ich keine Lust mehr habe, zu großen Veranstaltungen zu gehen, sollte sich aus den nachfolgenden Bildern ergeben, die auch schon gefühlt seit Ewigkeiten online sind. Was macht man eigentlich daraus, wenn man jemand bei einer großen Veranstaltung im Fernsehen sieht. Denkt man darüber nach, ob derjenige eine Freikarte gewonnen hat oder wird demjenigen gleich eine schlechte Handlung angedichtet ohne danach zu fragen, ob eventuell eine Freikarte vorhanden ist? Eine der beiden Freikarten ist etwas unscharf. Iin beiden Fällen ist jedoch das Wort „Freikarte“ zu lesen. Die Karte für das Länderspiel wurde über den DFB bei Facebook verlost. Wenn man möglicherweise schon durch den Gewinn von Freikarten Probleme bekommt und noch nicht mal befragt wird – warum sollte ich dann noch mal Geld ausgeben? Dann verzichte ich lieber auf den Besuch oder besuche nur Veranstaltungen, bei denen kein Eintritt anfällt:

Das jetzige Langzeitmedikament verursacht etwas stärkere Knochenschmerzen, was durch eine Skoliose etwas problematischer ist. Family in Hamburg: 

Wenn man von einer Krebsbehandlung fast nahtlos in die andere Krebsdiagnose und spätere Behandlung rutscht – der zweite Tumor hatte bei seiner Diagnose eine Teilungsgeschwindigkeit von 12 Prozent – gestaltet sich das Leben nicht immer einfach, gerade wenn das Umfeld sehr groß ist – wie zum Beispiel durch die Rezensionen und Kollegen in der Berliner Verwaltung. Es gibt auch Versetzungen innerhalb von Senatsverwaltungen, wenn beispielsweise eine Abteilung aufgelöst wird:

Hätte ich auch nur annähernd geahnt, dass die Worte „Versetzung innerhalb eines Hauses oder innerhalb von Senatsverwaltungen nicht jedem bekannt sind, wäre es wohl nie zur Ausstellung dieses Schreibens gekommen:

Acht Wochen vor der ersten Krebsdiagnose, da ich ursprünglich noch studieren wollte, ausgestellt:

Manchmal versteht man erst später, dass es Standorte unter den Arbeitgebern gibt, die einen strategisch ungünstigen Standort haben. Ob dies einen besonderen Grund hatte, warum mich der Personaldienstleister zum ersten Mal dorthin zu SNT abgeordnet hat, weiß ich nicht. Letztendlich habe ich dort über vier Monate als Angestellte gearbeitet und einige nette Leute (Kollegen) kennengelernt. An einen von ihnen denke ich auch heute noch sehr gern, weil er mich mit seinen Zeichnungen 2003  zum Lächeln gebracht hat und wir manche Pause zusammen verbracht haben. Ich hatte mal versucht, ihn etwa 2010 online wieder zu finden. Da wusste ich allerdings noch nichts von der fantasiereichen Welt bzw. was für schräge Fantasien man erfinden kann und das Rezensionen nicht bis zum Ende gelesen werden. Heute ist mir klar, warum das damals nicht so ganz gut verlief, wenn ich da an die MAE-Maßnahme der Trias denke. Nachteil: Wenn man viele Medikamente nimmt, wird das Leben nicht einfacher und manchmal erkennt man Gesichter auch nicht gleich wieder. Hier ist das Zeugnis:

Es gab Anfang 2016 etwa Gespräche über den Messenger bei FB, deren Zusammenhang mir bis vor einiger Zeit völlig unklar war. Scheinbar bringe ich das wohl jetzt endlich in den richtigen Kontext. Die Entwicklung macht mich etwas sprachlos.

In 2005/2006 war ich schon durch die Medis nicht soweit wie heute mit der Selbständigkeit. Ich hatte ja erst einige Monate zuvor begonnen. Da erhielt ich über die Arbeitsagentur eine sogenannte MAE-Maßnahme, deren Einsatzstellen diesem Schreiben zu entnehmen sind.

Mittlerweile habe ich so eine Idee, warum mein Start, als ich zu FB kam, am Anfang so etwas holprig verlief. Hinweis: Zu keinem Zeitpunkt habe ich in einem Kaufhaus in einem WC-Bereich gearbeitet. Ich bin dort, weil es im Untergeschoss eine Tierabteilung gibt, mitunter zum Plaudern hingegangen. 

Bild 3 zeigt die Anamnese beider Krebserkrankungen

Bild 4 zeigt einen Befund, der an einen früheren Familienarzt gerichtet ist. 

Übrigens steht der nächste Kontrollzyklus beginnt Anfang November – insgesamt vier Termine bei Ärzten – die Behandlung läuft seit etwa Ende Oktober 2016. 

o

Hinweis: Derzeit habe ich technische Probleme bei Amazon und kann mich durch ein defektes Handy nicht einloggen. Die Klärung gestaltet sich leider etwas schwieriger.