Eines der schönsten Modelle – Der Bonner Bahnhof

Es ab Jahre, da habe ich scheinbar unendlich viele Modellbauten von den beiden Firmen Faller und Vollmer fertiggestellt. Modellbahnfreunde werden diese Faszination kennen, die sich beim Bauen ganz automatisch einstellt. Unter der Vielzahl der Angebote befindet sich eine Reihe von echten Kunstwerken. Eines der wohl schönsten Bauwerke ist ohne Zweifel der Bonner Bahnhof. Dieser Bahnhof zeichnet sich im Original durch seine Architektur im Stil der Neo-Renaissance aus. Grund genug, sich einmal näher mit der Geschichte um den Bonner Bahnhof zu beschäftigen.

Der Bahnhof in Bonn

Fahrgäste der Bahn erreichen den Bonner Hauptbahnhof an der linken Rheinstrecke. Dort verkehren unter anderem ICE-, IC- und EC-Züge. Ihren Endpunkt hat dort außerdem auch die Voreifelbahn. Heutzutage halten insgesamt dort etwa 230 Züge täglich. Was heute so perfekt aussieht, hat eine lange Vorgeschichte, die bis ins Jahr 1844 zurückführt. In dem Jahr erfolgte die erste Eröffnung des Bahnhofs in Bonn. Über weitere Ausbauten wurde der Bahnhof entgültig zu einem Knotenpunkt im Bahnverkehr. Vier Jahrzehnte später erfolgte die Errichtung eines neuen Empfangsgebäudes in den Jahren 1883 – 1884. Mittlerweile steht diesees Gebäude unter Denkmalschutz, ist aber noch immer in vollem Umfang in Betrieb. Zusätzlich zeichnet sich der Bonner Hauptbahnhof auch heute noch alsein Fernverkehrshalt mit besonderer Bedeutung aus.

Das Modell des Bonner Bahnhofs

Bei der Gestaltung des Modells wurde darauf geachtet, dass ein wirklich realistisches Abbild geschaffen wurde. Dazu tragen die Zuglaufanzeige, die Lautsprecher und die Uhren bei. Nicht zu vergessen sind dabei die papierkörbe, die Wagensstandsanzeigertafeln sowie die Bänke und die Fahrplantafeln, die maßstabsgetreu in das Modell eingearbeitet sind. Weitere Highlights sind bei diesem Bahnhof:

Ein beleuchtbarer Kiosk
Kofferschließfächer
Fahrkartenschalter
Diverse Werbeschilder

Besondere Effekte entstehen dadurch, dass das Mittelteil (insgesamt fünf Teile) beleuchtet werden kann. Mögen die 700 Plastikteile auch viel erscheinen, so ist die Belohnung durch diesen wunderschönem Bahnhof die Bastelei wert.

Copyright 2014 – 2016 by Marina Teuscher