Fernbusse

Als Unternehmerin stehe ich auch gegenüber den Firmen im Wort, für die ich freiberuflich teilweise schon seit weit über fünf Jahren arbeite. Da ich aufgrund meiner Domains (www.deutsches-welterbe.de – Welterbe-Komitee und anderen Behörden) auch gegenüber Behörden eine Verpflichtung habe, schon aufgrund meiner international ausgerichteten Webseiten, heißt es, dass ich auch deren Interessen zu berücksichtigen habe. Oberste Bedeutung haben für mich auch aufgrund meiner Krebserkrankungen meine Ärzte. Wer nicht das große Budget hat, kann als Alternative auch die Fernbusse nutzen. Mitunter berühren die Fernbusse auch die Interessen der Bahn, sodass es natürlich gilt, auch diese Fahrscheine aufzuheben. Interessierte, die sich von der Existenz eines Fahrscheins überzeugen möchten, können dies auch gern in meinem Account (Marina Teuscher) bei Twitter, in dem auch Inhalte meiner Domains zu finden sind. Immerhin gibt es allein in Deutschland 46 Welterbestätten und ich seit Jahren zwei Welterbe-Domains, davon eine www.deutsches-welterbe.de mit mehr als 1000 Seiten. Es sind allerdings noch immer nicht alle Fahrscheine online. Oberste Priorität hat natürlich der Kampf gegen die zweite Krebserkrankung.

Ein etwas anderer Hinweis, der vielleicht auch gut zum Reisen passt:

Meinen geschiedenen Mann habe ich Jürgen statt Hans-Jürgen genannt. Ich fand das nicht so streng. Einer meiner Trainer im P 19 Sportstudio hieß Daniel. Zwei meiner Arbeitskollegen hießen Michael und Daniel. Der Enkel einer älteren Cousine heißt Michael. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Muss man sich Gedanken machen, dass sich hier jeder mit gleichem Namen angesprochen fühlt obwohl man bewusst nicht mal in deren Nähe auftaucht?

Wenn man bei den Busfahrten aufmerksam ist, lassen sich durchaus Schnäppchen bei den Bussen machen. Hier sind einige bunt ausgewählte Texte.