Fleischmann

Heilbronn ist die Heimat der Gebr. Fleischmann GmbH und Co. KG. Das Unternehmen hat sich einen Namen als Hersteller für Spielzeug erarbeitet. Unter den Anbietern steht Fleischmann mittlerweile auf Platz vier (Stand 2016). Mittlerweile ist Fleischmann seit dem Jahr 2008 in die deutsch-österreichische Modelleisenbahn Holding integriert.

Wie alles begann

Es war Jean Fleischmann, der im Jahr 1887 das Unternehmen gegründet hat. Zu Beginn der Arbeit wurde hauptsächlich Blechspielzeug hergestellt. Dazu gehörten Flugzeuge, magnetische Schwimmtiere oder Schiffe. Etwa sechs Jahrzehnte später schlug Fleischmann neue Wege ein, als im Jahr 1949 die erste Spur-0-Modellbahn präsentiert wurde. Sie besaß das Zweileiter-Gleichstrom-System. Zuvor waren nämlich die Modelleisenbahnen im Betrieb von unterschiedlichen Dreileiter-Systemen bestimmt worden. Doch dann begann im Jahr 1952 der Siegeszug der Spurweite H0. Dies führte dazu, dass im Jahr 1959 die Produktion der Spur-0-Modellbahn eingestellt worden ist. Nachdem die Spur H0 anfangs unterschiedliche Größen als Maßstab vorwies, hat man sich nun einheitlich auf die Größe 1:87 festgelegt. Nach der Erweiterung um das Piccolo-Sortiment im Jahr 1969 entwickelte das Unternehmen auch in den Folgejahren das Angebot stetig weiter.

Das Guiness-Buch der Rekorde

Wer es dazu bringt, dass ein Eintrag in das Buch vorgenommen wird, hat eine besondere Leistung vollbracht. Der Firma Fleischmann gelang dieses Kunststück, wobei sie sich dabei auf ihre Kernkompetenz bezog. Im Oktober 2012 feierte das Unternehmen sein 125-jähriges Firmenjubiläum. Zu diesem Tag stellte das Unternehmen das längste Modellbahngleis in der Spur H0 vor. Damit wurde Fleischann in das Guiness-Buch eingetragen.

Ein Besuch bei den Ausstellungen

Modellbahnen von Fleischmann können auch im Museum besichtigt werden. Zum einen kann die Reise zum Stadtmuseum in Schwabach führen. Dort kann die weltweit größte Ausstellung von Fleischmann besichtigt werden, die sich auf einer Fläche von 800 Quadratmetern befindet. Eine weitere Ausstellung ist im Verkehrsmuseum von Nürnberg zu sehen. Es handelt sich dabei um eine Demo-Anlage. Der Betrieb wird stündlich etwa für 10 Minuten aufgenommen. In den Jahren zwischen 1960 und 1970 wurde die 80 Quadratmeter erbaut. Gesteuert wird die Anlage über 5000 Relais.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2014 – 2025